Tag Archives: windows

FireGestures – Gesten für Firefox

Hier noch einer aus den Entwürfen, der Artikel ist von 2009 und ich benutze FireGestures immer noch regelmässig und bin genervt, wenn es bei einem fremdem Computer mal nicht geht:

Am Computer wird entweder hauptsächlich Mouse- oder Hotkeybasiert gearbeitet. Eine Mischung von beidem ist realtiv uneffizient, da sonst viel Zeit mit dem hin- und herspringen zwischen beiden verloren geht.

Ob mehr Tastatur oder Maus benutzt wird, hat auch ein bischen was mit dem Betriebsystem zu tun, Windows ist eher für’s arbeiten mit Hotkeys ausgerichtet (allein schon wegen den Wahlmöglichkeiten bei Dialogfenstern per Pfeiltasten, was ja bei OSX irgendwie net geht). Unter Windows machen also meiner Meinung nach Programmstarter per Hotkey á la Launchy durchaus Sinn. Quicksilver am Mac benutze ich kaum, da OSX eher ein mausbasiertes System ist. Das liegt v.a. am Dock, es geht schneller alle Standard-Programme wie E-Mail, Chat oder was auch immer einmal der Reihe nach anzuklicken und dann zu warten, bis sie gestartet haben als diverse Befehle in das recht langsam reagierende QS einzugeben. Ich weiß nicht, ob ich mich schonmal über den fehlenden Ersatz eines ordentlichen Docks für Windows ausgelassen habe, ich tue das hier gerne nochmal: ein gutes Dock für Windows gibt es nicht. Punkt. Und die Kombination von Taskleiste und Schnellstarter-Leiste macht mit Verlaub einfach keinen Sinn, ist gelinde gesagt Platzverschwendung, weswegen ich letztere überhaupt nicht benutze sondern Windows über Hotkeys steuere.

Bei Mac als mousebasiertem System machen dann Mouse-Gestures wieder Sinn, da scheint es aber nach einer oberflächlichen Suche nur schlimme Lösungen zu geben.

Aber bei Firefox lässt sich das Browsen mit der wunderbaren Erweiterung FireGestures echt erleichtern. Hier meine meistgenutzen Gesten, (und U = Up, D = Down, L/R = Left/Right, ne?)

Neuer Tab = LR
Tab schließen = DR
Link in neuem Tab öffnen Vorder- /Hintergrund = U/D
Seite vor/zurück = L/R
Bild speichern unter = DL
Ziel speichern unter = DRD
Seite neu laden (aka F5) = UD
Ohne Cache neu laden = UDU
letzten Tab wiederherstellen = RL

Etc. pp. Super Sache!

jfml | nerdy nerdbert | | Kommentare geschlossen | Thursday, January 5th, 2012

Install driver only for USR 5423 USB-Wireless-Stick

I just spend an hour on finding a way to only install the driver but not the Wireless Manager Tool that comes with the package for the US Robotics Wireless USB-Stick Model 5423 on Windows. I needed to do this because for some reasons the Manager could connect to the router but Windows didn’t get the connection. This happened to me before and in case anybody has the same problem here’s ther workaround:

Download the driver from the US Robotics-homepage. You’ll get an .exe-file which installs the driver and the Wireless Manager. Now, here’s the trick: Open the .exe with 7zip or whatever unzipper you use. You’ll find a folder called Driver inside of the package, extract it and use it to install the driver manually through the Windows Device Manager. That’s that.

Sonderzeichen unter Windows leicht gemacht

Windows ist als Betriebsystem ja neben Apple (Designfutzies, also ich) und Linux (Nerds, also ich) das System für Onkel Otto von der Tankstelle (also nicht ich). Daß der, wenn er mit Word einen Text in Comic-Sans schreibt, nicht grade viel Wert auf typographische Feinheiten legt ist leicht nachzuvollziehen. Deswegen hat Bill damals im Gegensatz zu Steve auch gesagt: »Französische Anführungszeichen? So’n Quatsch brauchen wir nicht.« Was seitdem die typographisch etwas versierteren PC-User dazu bringt sich völlig wahnsinnige Codes zu merken, á la alt + 0150 für den Gedankenstrich.

Ich hatte da noch nie Bock zu und hab mir vor ca. einem Jahr, als ich wieder auf Windoof umstieg, ein kleines Programm aus dem Lifehacker-Umkreis (glaub ich) besorgt, daß völlig wahnsinnige Hotkey-Aktionen ermöglicht, die bei mir nicht funktionieren und die ich nicht verstehe. Das Juwel heißt AutoHotkey und PC-typisch macht die Syntax auf mich erstmal nicht viel Sinn (s.u.) aber ich habe mir ein kleines Skript gebastelt, daß mir meine typographischen Sonderzeichenwünsche stark vereinfacht. Für das öffnende französische Anführungszeichen muss ich jetzt nurnoch zweimal >> eintippen und schon hab ich das feinste ». Wunderschön.

Das Skript sieht folgendermaßen aus (falls irgendwer Interesse hat):

:*:>>::»
:*:<<::«
:*:…::…
:*:–::–
:*:-.-::—
:*:,,::„
:*:“::“
:*:iii::|
:*:jblog::http://jfml.0fees.net

Wie man erkennen kann, funktioniert das natürlich auch mit Wörtern und Sätzen, sehr praktisch für Programmierer und Formulareingaben. Danke, AutoHotkey.

Fuzzy Clock, juhuu!

Hach, hab sie grad wiedergefunden, die Uhr für Typographen! Hab ich von damals bei Jörg Petri gesehen: die Fuzzy Clock zeigt die Uhzeit als Text, also (argh, ich hasse Windoof, jetzt darf ich wieder die richtigen Anführungszeichen aus einem .txt hier reinkopieren. Und die Ellipse auch: …)  „Fünf vor Drei“. Schöne Sache, auch für dieses Scheißbetriebssystem.