Tag Archives: copyright

Streamen oder Downloaden

Cory Doctorow (einer der Vorreiter von Creative Commons und Copyright-Liberalisierung) hat sich beim Guardian darüber Gedanken gemacht, warum Streaming das sog. Download-Problem nicht lösen wird (Streamingservices á la Hulu werden anscheinend als Allheilmittel gegen illegales Downloaden angepriesen, weil durch selbige augenscheinlich ja keine Kopien gemacht werden). Neben dem hohen Traffic, den Streaming verursacht, werden die Menschen seiner Meinung nach aus Unabhängigkeits- und Sammler-Bestrebungen heraus ihre digitalen Musiksammlungen aber nicht in die Cloud auslagern.

Das kann ich nur bestätigen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Last.fm oder die ganzen Klone (Grooveshark, Spotify etc.) meine digitale Offline-Musik-Bibliothek ersetzen werden. Bei Film und Fernsehen könnte das teilweise anders sein …

via Boing Boing

jfml | musik, politik | | Kommentare geschlossen | Tuesday, December 8th, 2009

5 Jahre Firefox für ein freies Internet

via Netzpolitik

Hier ein hübscher, aber leider etwas ideenloser Clip zum 5jährigen Jubläum des einen Browsers nach dem ich keinen anderen mehr verwenden mag. Ohne Adblock Plus, NoScript, Ghostery und BetterPrivacy für die Privatsphäre, DownThemAll! und Video DownloadHelper zum Clip-speichern, Xmarks für die Bookmark-Synchronisation und so Scherze wie WorldIP und FireGestures, ist das Browsen im Internet nur halb so schön und doppelt so mühsam.

Der Clip weist auf einen ganz wichtigen Punkt hin: Das Internet ist frei. Das hat – wie immer – negative Seiten (Stichwort dokumentierte Kindesmißhandlung) nichtsdestoweniger sollten wir genau wie im realen Leben (→ Überwachungsstaat) dafür kämpfen, daß die überwiegenden positiven Seiten dieser Freiheit nicht eingeschränkt werden, vor allem wenn diese Einschränkungen von der Contentindustrie ausgehen. Der AK-Zensur machte letztens mit einer Presseerklärung auf die Gefahren aufmerksam, die der Netzneutralität durch die ACTA (Anti-Counterfeiting Trade Agreement) drohen.

Wer gerne mal DVDs aus dem Ausland schaut, weiß wie beschissen Regulierungen der Medienindustrie sein können (→ Regioncodes … ).

jfml | animation, politik | | Kommentare geschlossen | Monday, November 9th, 2009

Anime: Cencoroll

Ich wollte eigentlich, damit ich später mal nicht wieder jahrelang danach suchen muss, den fetzigen Trailer von Cencoroll posten aber wenn da schon Youtube-Videos wegen Copyright-Beschwerden entfernt werden, versuche ich garnicht erst ‘ne gute Version aufzutreiben, sondern bleibe lieber beim bestimmt genauso illigalen Verlinken auf die HQ-Trailer beim lieben Affenheimtheater.

Danke geht dann wohl raus an Sony (oder wird Youtube/Google da jetzt vorsichtig?) für den fahlen Beigeschmack, den solche Aktionen einem ansonsten einfach nur krassen Projekt (das ist das Werk eines einzelnen Menschen!) geben.

Fuck you.

jfml | anime | | Kommentare geschlossen | Wednesday, November 4th, 2009

Culture-flatrate

I just read an article over at ArsGeek where the author was wondering how copyright infringement and illegal filesharing could be legalized. His suggestions where subscription-sites for legal downloading and/or pay-per-view-systems (specifically on the Pirate Bay which was to be legalized just like Napster but from what I heard the deal is a good as cancelled). However that might evolve, I don’t think that one of these two business-moldels will be there on the long run because both systems are limited to what one site can offer (with whom from the industry they made contracts) and no one is going to register on multiple sites just to get everyting they want, because it’s expensive and a pain in the a.s.s. Of course it works a little for music so it will work with movies to a certain degree but most of the people will still download whithout paying anything from illegal sites.

I gave these things some thoughts recently and I think in the end the only solution is to allow people to download whatever they want from whereever they want when they pay a monthly/yearly fee. The collected money than needs to be distributed to the artists (this will cut out most of the music- and movie-distributing and -marketing people, that’s why they are not really happy with this).

The thinking on how this might be organized (how do figure out a more or less cheat-free way which artist is getting how much money etc.) is just starting and it will probably take a long time until we have a system up and running because it has to be legalized by the law all over the world.

This model is called »Kulturflatrate« (»Culture-flatrate) in Germany.

I could not find the English term or any further reading in English, but this (German-subtlitled but English) video-interview with Danny O’Brian, who is activism coordinator at the Electronical Frontier Foundation, is a good start.

Pirate Coelho

Wow, ich muss ihn bisher massiv unterschätzt haben. Meine bisherigen begegnungen mit Paulo Coelho waren eine abgebrochene Hörspielfassung von »Der Alchimist« und dann hab ich das Buch nochmal angefangen als es auf irgendeinem Festival im Auto rumlag. Ich fand’s schon grausam kitschig, damals und hab danach nicht wieder über ihn nachgedacht.

Aber jetzt lese ich auf Torrentfreak, daß der Herr seine Bücher über Bittorrent verbreitet, anscheinend mit positiven Auswirkungen auf seine Verkaufszahlen. Er betreibt sogar einen Blog, um über die neusten Entwicklungen und Veröffentlichungen zu berichten. Im Gegensatz zu Metallica, die sich jetzt zwar positiv (oder zumindest nicht mehr negativ) zu Filesharing äußern, aber trotzdem ihre Plattenfirma nicht davon abhalten können, wieder negative Schlagzeilen zu produzieren.

Coelho hat außerdem sein neuestes Buch, »Die Hexe«, von Fans gemeinsam Verfilmen lassen anstatt sich Hollywood anzubiedern.

Da werd ich mir bezeiten seine Literatur nochmal genauer zu Gemüte führen. Ebooks sind mir allerdings zu anstrengend, aber ich gehört ja noch zu der alten Garde von Gentlemen mit Bibliotheksmitgliedschaft.

Aber wieder, guter Mann! Sowas brauchen wir.

EDIT: Fakt ist allerdings, daß es natürlich sehr gut sein kann, daß der Herr politisch mit mir auf einer Linie ist, seine Bücher aber einfach nicht mein Ding sind. Hab’s immer noch nicht ausgelotet.