Category Archives: games

Gemischtwarenladen

Es gab’ grad den ersten lesbischen Kuss im koreanischen Fernsehen (in einer Serie, die sich „Seonam Girls High School Investigators“ nennt). Bei YT gibt’s bestimmt ein Backup der Szene und Attack on Kpop hat ein Reaction-Video und eine Diskussion was das für die LGBTQ-Community in Südkorea bedeutet. Fuck you Contentmafia, fuck you. (Via)

Kickass Native American woman in 1600s European costume flick, let’s do it!

Wer hätte das gedacht, auch der Videospiel-Klassiker „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ ist leider nicht frei von Sexismus, Rassismus und Klassimus. PSA: auch bei Salon scheint es sinnvoll zu sein einen großen Bogen um Kommentarspalte zu machen.

Wait, what? Apple macht – nach Aussage von Greenpeace – die umweltfreundlichsten PCs und Tablets? Trotzdem bleiben sie halt Arschlöcher.

Leage of Legends wendet Erkenntnisse aus der Psychologie an, damit Spieler*innen netter zueinander sind. (Via)

Gemischtwarenladen

Long time no seelinks!

Interessanter Artikel über Sailor Moon und die historische Entwicklung des Magical Girl-Genres. (Via) Dazu ein Buch über die Geschichte japanischen Feminismus in Auszügen bei Google-Books (Feminism in Modern Japan by Vera Mackie).

Sehr cooles alternatives Icon für den Tor-Browser unter Mac OSX. Geht das unter Windoge überhaupt irgendwie?

Heute schon ein Computerspiel „bewältigt“? Autsch. Und Apropos Spon: Jetzt nicht mehr neu und deshalb auch beim ehem. Nachrichtenmagazin: Clickbaiting!

Es ist 2015 und Dradio schafft es 100 Minuten über die Liebe™ zu reden ohne auch nur eine Sekunde von der Heteronormativität wegzukommen. Liebe = „Wenn Mann und Frau …“ Unfassbar.

Sieht so aus als hätten die guten Christenmenschen damals während den Kreuzzügen Kannibalismus betrieben (inklusive muslimische Kinder) und als Gegenreaktion/Verarbeitung dessen entstand dann die mittelalterliche Romantik? The more you know!

Gemischtwarenladen

Uncanny Valley also works (or rather it doesn’t?) for valleys: The more „realistic“ a landscape becomes the more we can see it’s fake.

fuckyeahchinesefashion.tumblr.com

Steam-Liste mit Spielen, die gute weibliche Charaktere haben und auch sonst nicht zu gruselig sind von FemFreq. (Via) The Mary Sue hat eine ähnliche Sammlung für’s Jahr 2014.

Betriebsystem im Abo? So einen Quatsch kann sich auch nur Windoge ausdenken. Aber Adobe macht’s ja leider vor.

Was Ferguson mit Disney’s Frozen zu tun hat. (Via)

Gemischtwarenladen

Godzilla war einer der beschissensten Filme, die ich 2014 gesehen habe (keine Überraschung), wer Lust auf das (schön trashige) japanische Original UND weibliche Charaktere hat, sollte sich diese Liste bei The Mary Sue ansehen.

Die taz verbreitet dann mal weiterhin (wieder über die Satire-Seite „Wahrheit“) maximalpriviligerte Kackscheiße. Ich finde das echt interessant, wie mensch ohne auch nur den Hauch von Selbstreflektion oder Recherche sowas fabrizieren (und eine „linke“ Zeitung das dann drucken) kann.

DangerBananas berichtet wie sie auf dem Schulhof mit Tütensuppen gedealt hat: „ Zwei Räuber-Hotzenplotz-Kassetten gegen vier Päckchen Yumyum war ein prächtiges Tauschgeschäft.“ ^___^

Ziemlich interessante Diskussion (zumindest die ersten paar „Fragen“) über rassistische Sterotype und Repräsentation am Beispiel von Resident Evil 5 und Watch_Underscore_Dogs.

Die Regierung in UK nimmt weiterhin die falschen Drogen und denkt, sie müsse nach Pornofilter jetzt auch bestimmte Stellungen in Pornos verbieten. Und schafft es dabei natürlich auch noch frauenfeindlich zu sein. Ich kann darüber noch nichtmal mehr lachen, wir hatten solchen wirkungslosen Bullshit einfach schon zu oft.