Category Archives: games

Game: Eitr

It doesn’t happen often that I watch some gameplay video twice but this is just too awesome:

Yes, they are Fans of Diablo, Path of Exile and Dark Souls. They’re developing it with Unity and I’m almost tempted to give it another go (yeah, good luck without someone who can code), but I have other things to do. (Via)

Website, Tigsource, Company Website.

UPDATE: Wow, so many embarrassing misspellings. I still like how the games’ title sounds fittingly gross in German (Eiter = pus).

Gemischtwarenladen

Serial ist ein Real Crime-Podcast, von dem ich sehr begeistert bin. Angry Asian Man hat eine Reihe von Artikeln verlinkt, die aufzeigen warum es problematisch ist, dass hier (mal wieder) eine weiße Frau als Protagonistin fungiert.

Amnesty International bestätigt Menschenrechtsverletzungen in Ferguson. Unter einem Präsdidenten, der den Friedensnobelpreis hat. (Via)

Remember that shitty fantasy game that was all about The Realizmz™ but had no PoC or playable women in its „world’s most advanced character creation tool“? One of the guys behind it now goes all white tears whiny douchebro and feels his „artistic freedom“ (hear! hear!) being threatened by people criticizing his racist, misogynist ass. That’s what happens when you’re a backwards fuck in 2014, you get called out, deal with it. You didn’t even have to change your wanky game. On a lighter note, a few cool blogs I found (via MedievalPOC), POC-Creators, Black Nerd Problems and Geeks Out. Also: We Heart: „We want games to be a space where everyone feels welcome. We think critical thinking in games should be applauded. We want to play all kinds of games, made by all kinds of people. We think games are for everyone.“

Was Kinder weltweit zum Frühstück essen. (Via)

Der neuste Artikel von Sanczny ist mal wieder sehr lesenswert und voller Money-Quotes: „Wir gucken uns nicht Heten im Fernsehen an und fragen, wie das wohl bei denen so ist. Ob das ne Phase ist. Wann die gemerkt haben, dass sie hetero sind. Erklären denen nicht, sie hätten nur noch nicht den oder die Richtige gefunden.“* Und: „Die Menschheit würde aussterben ohne Heten (voll schade!)“ ^___^ Herzteile hat auch was. Und ein (zu recht) sehr wütender Kommentar von Der k_eine Unterschied.

*Passend dazu: White Fetish.

Gemischtwarenladen

If the movie’s main characters visit Nazi-Germany only to nerd out about warplanes, you know you’re watching some fucked-up bullshit. Shame on you, Studio Ghibli (I also feel like it’s a new low when it comes to female characters). The best thing about The Wind Rises is that it’s a reminder that capitalism as a system hasn’t been working since the 1920s. I’ll take the world without pyramids, btw (yes, I know that probably means living in the stone age).

Oh look, another cartoon series about white boys! Because, you know, poor white boys, sooo underrepresented in mainstream media, gotta give’m some rolemodelz. Otherwise this looks like it might be fun. UPDATE: Nope, it’s boring and annoying.

Haha, geil, parallel zu Fix-Ubuntu (Ubuntu-Marketing-Gau in dem Zusammenhang) gibt’s jetzt Fix OSX. (Via)

Guter Artikel bei Drop the Thought über den Zwiespalt bei der Kritik am (weißen cis) Feminismus. Da liegen Welten zwischen solchen Gedanken und der Kotze, die die männliche, weiße, deutsche Netzelite á la fefe und Don Alfonso so täglich ins Netz kippt.

Well, who would have thought: looks like Shadow of Mordor is true to its roots insofar that its treatment of female characters is shit (fridging for the manpainz). Fuck you Tolkien, fuck you gamedevs.

Gemischtwarenladen

Honey & Honey, ein autobiographischer(?) Manga über den Alltag einer lesbischen Frau in Japan. (Via)

Die neue Apple OSX-Version Yosemite hat anscheinend einen Ubuntu-Style Werbungs-Privatsphäre-Fuckup in Spotlight. Da werde ich dann im Falles eines Updates die Firewall nochmal von 0 anfangen lassen und noch mehr als jetzt auch systemeigenen Kram blocken. Oh, und mehr unsympatischer Bullshit, diesmal à la Windoge.

Malcom X erzählt warum er sich so nannte.

In Hong Kong wurde ja grade Firechat zur Revolution benutzt. Genau wie bei allen anderen digitalen Revolutionen (arabischer Frühling, Twitter, FB), ist natürlich auch Firechat dafür mehr als schlecht gerüstet und einigermaßen leicht abhörbar (wenn man den Vorteil, dass die abhörende Person da real vor Ort sein muss mal außen vor läßt?). (Via) Es gibt eine Open Source-Variante für Android, die sich Gilga (ehemals Gilgamesh) nennt, ist aber auch unverschlüsselt?

Children of Morta, another pixel-art game, no POC in sight, but we have ye olde Guys Smash, Girls Shoot-trope. Sigh. Could still be good, though. (Via) I kinda like the „family of guardians“-idea, you could do nice stuff with that, like an old warrior grandma still kicking ass etc.

Gemischtwarenladen

Chucklefish, die Starbound gemacht haben und Witchmarch rausbringen werden, machen ein weiteres 8Bit-Spiel, Wayward Tide, diesmal zum Thema Piraten. Yay! Mit PoC! Yay! Yay! Hoffentlich spielbaren. Cool, mit ca. 5 von 12 ist deren Frauenquote auch eher untypisch für ein Spielentwicklungsteam. UPDATE: Oder hier! Ja, ganz am Ende hamse noch zwei Damen versteckt. UPDATE 2: 1/7.

Der halbjährliche Spon-Besuch fördert dieses Juwel des Investigativ-Journalismus zutage: „Studienkredit als Schuldenfalle“. Lol, No Shit Sherlock, die Deutsche Bank (ausgerechnet!) will garnicht Samariter-mässig armen Student*innen helfen, wer konnte das ahnen! Aber hier, die taz auch nicht viel besser: Klickstrecke (es ist 2014! Wollt ihr mich verarschen!?) wie Männer in Schottland „Wahlkampf“ machen (leider ist das doppelt Quatsch, weil der Referendum-Trubel absolut nix mit dem normalen (= nicht vorhandenen) Walhkampf in Schottland zu tun hat).

Ich muss mit Freuden und Unglauben feststellen, das Chaosradio in letzter Zeit garnicht das übliche Sausagefest mehr immer eine 100%ige Altherrenrunde ist. Zur Zeit ist das noch nicht so oft passiert (CR205, CR204, CR203, …), dass man den Zufall ausschließen könnte aber die Hoffnung stirbt zuletzt und so.

Eine schöne Artikelreihe (zweiter Teil) (Via), die sich damit beschäftigt, wie unsere Vorteile – in diesem Fall zum Geschlecht – unsere Sicht auf Geschichte verfälschen und im Zirkelschluss wieder heutige Klischees festigen (Schwert im Grab = Mann (lol no), Männer sind „von Natur aus“ (wenn einem da keine Alarmglocken losgehen, weiß ich auch nicht) fitter, weil sie früher auf die Jagd gegangen sind und ähnlicher Quatsch). Dass die Vergangenheit immer von unserer Sicht auf sie geprägt ist, ist ja auch ein Thema, das MedievalPOC immer wieder behandelt.

Rant-Time: Obwohl ab Mavericks ja angeblich der Zweitmonitor-Support für OSX besser sein soll, isses trotzdem immer noch der absolute Alptraum, Macbook zu = nicht Ruhestand, Fenstergrößen und Positionen werden sich null gemerkt (was genau macht eigentlich das +-Symbol bei Finder-Fenstern? Ganzer Bildschirm ist was anderes), das Dock ist nur auf dem zweiten Monitor platzierbar, wenn der nicht über dem ersten angeordnet ist etc. Ich hätte fast Lust, nur deswegen mal wieder ‘ne Linux-Partition aufzusetzen um zu gucken, ob Gnome das tatsächlich besser kann. UPDATE: Das schlimmste ist eigentlich, dass OSX gerne mal beim Aufwachen, den externen Monitor nicht findet und dann alle Fenster in der Höhe wieder so sind wie auf dem Macbook Monitor. Da ist noch viel Platz für Verbesserungen.

Gemischtwarenladen

Im Zuge der anhaltenden rassistischen Polizeibrutalität in den USA (grade wieder aktuell wg. der Ermordung eines Teenagers in Ferguson) hier eine gruselige Statistik: Die US-Polizei hat in den letzten zehn Jahren mehr Menschen erschossen als amerikanisch Soldaten im Irakkrieg getötet wurden. (Via) Und die Bullen sind außerdem krasser bewaffnet als Soldaten? Hey, und dann werfen sie auch gleich nochmal Tränengas auf Al-jazeera-Reporter und verhaften Washingtion und Huffington Post-Journalisten.

Soso, Hamburg will ein „Senatskonzept“ zur Aufarbeitung seines kolonialem Erbe erstellen. Wie machen die das? Erstmal „Selbstorganisationen Schwarzer und afrikanischer Menschen sowie postkoloniale Initiativen“ davon ausschließen!

Indiegame Road Not Taken is still lookin’ good. And it’s out now. It looks really lovely and there seem actually to be PoC in the game and it looks really aweseomecute. Did I say it looks cute? I might have to buy this. They also have a very nice devblog. Which is also cute. Also their logo. It’s cute.

Oh oh, Hillary Clinton ist Angela Merkel (minus ihre Homosexuellenfeindlichkeit?). Nach Obama glaube ich eigentlich nicht, dass es wirklich eine Rolle spielt wer Präsidentin ist, aber vielleicht bin ich da zu zynisch.

Ja, so sieht das aus, wenn man Kirche und Staat trennt: Wir haben evangelische und katholische Lobbyisten, ich meine natürlich „Seelsorger“ im Bundestag. (Via)