Category Archives: eigene graphiken

„Ein Labyrinth, ein Traum“-Doku

jfml-EinLabyrinthEinTraum-Doku-Workspace(Yay, T40!)

Mir ist grade aufgefallen, dass die Doku zu meinem Projekt „Ein Labyrinth, ein Traum“, dass damals in und nach Istanbul entstanden ist bisher überhaupt nicht online war (ist jetzt auch nicht so die allerschönste …). Ich wollte nochmal nachschauen, wie ich damals gearbeitet habe und vor allem, wie dieses Gedicht damals entstanden ist:

Ein Labyrinth, ein Traum

Wachgeküsst zu werden,
nur in Gedanken, nur in dieser Sekunde.

Von fünf Sternen fünf,
aber Millionen andere im Licht.

Prinzessin, die am Morgen weint,
ihr eigenes Blut zum Mund führt.

Die Stadt,
im wirklichen Leben ein merkwürdiger Traum, …

… einsame Kammer, Knochengebäude.
Ins Totenreich bist du geraten!

Gebäude, Haus, wie lange Leben?
Und der Schmerz bleibt.

Liebe, Angst, Brutalität,
aus der Stirn ein Tropfen Blut.

»Sie sah nichts, denke ich, hoffe ich«,
seine Hände zittern.

Die Tür auf, durch den Spiegel gehen,
keiner sieht sie, keine Spur.

Der Sarg in Splittern, lieber tot als sich ergeben.
Ein dreckiger Geist auf der Durchreise.

Ein starker Nordwind, rennend stürmend,
auf so einiges eingestellt.

Auf der Flucht, ein schlecht beleuchteter Bahnhof,
die Nacht ist lang.

Die Ruhe in der Dunkelheit,
an deiner Stelle gegenüber der Sonne.

Alles ändert sich, wenn du es nicht fassen kannst,
Schlaf, eine seltene Gabe.

»Mutter Schnee, umarme mich
und decke mich zu.«

Insgesamt immer noch ein ganz schönes Projekt auch wenn es echt erschreckend ist, wie der ca. einzige weibliche Figur diese passive Prinzessin ist, deren einzige Gefühlsregungen Erschrecken, Angst und Horror sind (und auch im nächsten Projekt, war das leider nicht anders). Das ist genau woran ich seit einiger Zeit mal arbeiten will. Coolere weibliche Charactere, weil das geht ja garnicht so : (

Trendy-Twälwe

Cat05-150

So, hab’ das Theme mal auf Twenty Twelve aktualisiert, das ist noch nicht perfekt aber dafür jetzt mit Endless-/Infinite Scrolling, hoffentlich besserer Phone-Darstellung* und mehr Pipapo.

Und schlechte Pixel-Art, yay!

*Ich glaube, alles was da auf Anhieb schlimm aussieht ist meine Schuld (schlechte Video-Einbindung, Header-Imgages …).

Indivisual 08 – Die Welt liegt uns zu Füßen

Früher hat ich ja immer keine Zeit aber jetzt gibt’s endlich mal auch einen Beitrag von mir für unser schönes Hochschulmagazin das Indivsual. Das diesjährige Thema lautet »Mit freundlichen Grüßen« und ich hab mal was globalisierungskritisches zum Thema weltumspannende Warenflüsse gemacht. Und obwohl ich nicht so wirklich auf sie steh gibt’s dann ein Fanta4-Zitat im Titel. Bietet sich ja an, ne? Juhu:

Die Welt liegt uns zu Füßen
Die Welt liegt uns zu Füßen

Mal wieder ein bissl »work in progress«-Kram

Ich mache grad so aus der Ferne ein Seminar von Juliane Wenzl mit, das sich 1 Song 1 Seite nennt und wo es darum geht auf einer Doppelseite ein Lied zu illustrieren. Ich hab mich nach langem Hin und Her für Calexico entschieden, wenn auch für zwei Songs: »Service & Reapair« sowie ein bischen »Sunken Waltz«.

Hier zwei Zwischenstände und ein Detail:

Service & Repair 1Service & Repair 2 Detail

Service & Repair 2