Category Archives: mac

Ach Adobe,

du schnuckeliger, kleiner Design-Tool-Monopolist, UI/UX ist einfach deine große Stärke, gell:

AdobeReader-Wiederholen-VS-Weiter

Und die Eleganz dieses Satzes! Poesie! Da machste deinem Namen mal wieder alle Ehre.

EDIT: und Pluspunkte dafür, dass das „Wiederholen“, äh, „Weiter“ weder horizotnal noch verikal im Button zentriert ist. Und „Adobe Reader“ weder oben auf Linie noch vertikal mittig mit dem Logo ist. Viel mehr ist da nicht mehr falsch zu machen. Außer vielleicht, dass der Abstand des goldenen Buttons vom rechten Rand kleiner ist als der Abstand der Schrift vom linken?

Gemischtwarenladen

Hab’ diese Woche endlich Shirobako (only in Japan: an anime about making anime!) zu Ende geguckt. War mir garnicht klar, dass da so viele „reale“ Menschen aus der Branche mitspielen. Und gleichzeitig gruselig nochmal dran erinnert zu werden, dass auch in der Anime-Industrie zufällig™ alle hohen Positionen von Männern besetzt werden und die männlichen Charaktere alle individuelle Gesichtszüge haben währen die weiblichen nur ca. eine ähnliche Frisur wie ihre realen Vorbilder haben und ansonsten Anime-Standard sind. Ein Phänomen, das auch bei Pixar grassiert. Frauen sind halt schwerer zu animieren, weil Sie auch schön sein müssen, wenn sie Emotionen zeigen (Link Via) So viel Bullshit!. Die Serie war aber gut und circa das was ich mir von Ghiblis Kingdom of Dreams and Madness erhofft hatte. Hier noch mehr Generde zum Thema Animeproduktion.

Hatte ich hier glaube ich noch nie verlinkt: Megamagisch, der Podcast für Nerdthemen, mit Menschen, die sich mit Feminismus etc. auskennen, was das anhören sehr viel angenehmer macht. Ähnliches gibt’s übrigens hier für Games (und zwar auch z. B. Mobile Games) mit herzteile.

Orly-der Woche: Auch der deutsche Literatur- & Feuilleton-Betrieb ist ein riesiges Sausagefest, no girls allowed.

Warum hab’ ich das nicht schon vor Jahren nachgeguckt: Es ist möglich die Standard-Breite von Finder-Spalten selbst festzulegen, wenn bei der Größenänderung der Spalte die Wahl-/Alt-Taste gedrückt wird. Endlich kann ich auch mal ein paar Dateinamen lesen!

In Amerika arbeiten sie hart daran, dass niemand mehr ins Kino geht.

Endlich ein Adventure Time-Spiel in 3D. Der Running-Cycle von Finn ist der Hammer (die Arme!)

Michael Dudok de Wit (Father and Daughter, The Monk and the Fish) macht einen Film namens The Red Turtle, der von Arte und Studio Ghibli produziert wird (animiert wird er vom franz. Studio Prima Linea (Zarafa, Fear(s) of the Dark)).

EU-Richtlinie zur Senkung vom Verbrauch von Plastiktüten. Immerhin etwas aber sogar, wenn wir die einfach mal verbieten würden, gäbe es immer noch mehr als genug Plastik (als Verpackungen und ca. allem anderen), was dann in die Natur, „die Nahrungsmittelkette […] – und damit auf unsere Teller“ glangt.

Diese Woche Elementary (3-22) hatte endlich mal wieder eine der coolsten Charaktere, neben Ms. Hudson und Marcus Bell am Start: Alfredo!

My Love Story!! / Ore Monogatari!! macht weiterhin alles richtig. Das wird spannend, in welche Richtung sich das jetzt entwickelt.

Gemischtwarenladen

Es gab’ grad den ersten lesbischen Kuss im koreanischen Fernsehen (in einer Serie, die sich „Seonam Girls High School Investigators“ nennt). Bei YT gibt’s bestimmt ein Backup der Szene und Attack on Kpop hat ein Reaction-Video und eine Diskussion was das für die LGBTQ-Community in Südkorea bedeutet. Fuck you Contentmafia, fuck you. (Via)

Kickass Native American woman in 1600s European costume flick, let’s do it!

Wer hätte das gedacht, auch der Videospiel-Klassiker „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ ist leider nicht frei von Sexismus, Rassismus und Klassimus. PSA: auch bei Salon scheint es sinnvoll zu sein einen großen Bogen um Kommentarspalte zu machen.

Wait, what? Apple macht – nach Aussage von Greenpeace – die umweltfreundlichsten PCs und Tablets? Trotzdem bleiben sie halt Arschlöcher.

Leage of Legends wendet Erkenntnisse aus der Psychologie an, damit Spieler*innen netter zueinander sind. (Via)

Gemischtwarenladen

Long time no seelinks!

Interessanter Artikel über Sailor Moon und die historische Entwicklung des Magical Girl-Genres. (Via) Dazu ein Buch über die Geschichte japanischen Feminismus in Auszügen bei Google-Books (Feminism in Modern Japan by Vera Mackie).

Sehr cooles alternatives Icon für den Tor-Browser unter Mac OSX. Geht das unter Windoge überhaupt irgendwie?

Heute schon ein Computerspiel „bewältigt“? Autsch. Und Apropos Spon: Jetzt nicht mehr neu und deshalb auch beim ehem. Nachrichtenmagazin: Clickbaiting!

Es ist 2015 und Dradio schafft es 100 Minuten über die Liebe™ zu reden ohne auch nur eine Sekunde von der Heteronormativität wegzukommen. Liebe = „Wenn Mann und Frau …“ Unfassbar.

Sieht so aus als hätten die guten Christenmenschen damals während den Kreuzzügen Kannibalismus betrieben (inklusive muslimische Kinder) und als Gegenreaktion/Verarbeitung dessen entstand dann die mittelalterliche Romantik? The more you know!

Illustrator: „Oberste Fläche/Kontur ist nicht aktiv“

Ich hatte in letzter Zeit bei Illustrator einen Fehler, der mich ziemlich zur Verzweiflung getrieben hat: Teilweise ließen sich Flächen einfach nicht mehr umfärben. Ging nicht, Illustrator hatte keinen Bock, ähnlich wie bei meinem Lieblingsshortcut.

Ich habe dann irgendwann bemerkt, dass in der oberen Leiste, in der sich Einstellungen zum ausgewählten Objekt verändern lassen, neben der Objektfarbe ein Warndreieck steht

illustrator-flaechekontur-nicht-aktiv-01

und beim Mouseover erscheint der Text: „Oberste Fläche/Kontur nicht aktiv. Zum aktivieren hier klicken.“ (Will nicht mit in den Screenshot.) Was das Problem auch erstmal löst, allerdings nur bis das Dokument erneut geöffnet wird.

Da ich dazu in den tiefen des Webs nichts gefunden habe, hier die Lösung:

illustrator-flaechekontur-nicht-aktiv-02

Nach einem Blick ins „Aussehen“-Fenster steht fest, dass das Objekt zwei oder mehr Füllungen hat, einfach eine löschen, fertig.

BÄMS!

Gemischtwarenladen

If the movie’s main characters visit Nazi-Germany only to nerd out about warplanes, you know you’re watching some fucked-up bullshit. Shame on you, Studio Ghibli (I also feel like it’s a new low when it comes to female characters). The best thing about The Wind Rises is that it’s a reminder that capitalism as a system hasn’t been working since the 1920s. I’ll take the world without pyramids, btw (yes, I know that probably means living in the stone age).

Oh look, another cartoon series about white boys! Because, you know, poor white boys, sooo underrepresented in mainstream media, gotta give’m some rolemodelz. Otherwise this looks like it might be fun. UPDATE: Nope, it’s boring and annoying.

Haha, geil, parallel zu Fix-Ubuntu (Ubuntu-Marketing-Gau in dem Zusammenhang) gibt’s jetzt Fix OSX. (Via)

Guter Artikel bei Drop the Thought über den Zwiespalt bei der Kritik am (weißen cis) Feminismus. Da liegen Welten zwischen solchen Gedanken und der Kotze, die die männliche, weiße, deutsche Netzelite á la fefe und Don Alfonso so täglich ins Netz kippt.

Well, who would have thought: looks like Shadow of Mordor is true to its roots insofar that its treatment of female characters is shit (fridging for the manpainz). Fuck you Tolkien, fuck you gamedevs.

Gemischtwarenladen

Honey & Honey, ein autobiographischer(?) Manga über den Alltag einer lesbischen Frau in Japan. (Via)

Die neue Apple OSX-Version Yosemite hat anscheinend einen Ubuntu-Style Werbungs-Privatsphäre-Fuckup in Spotlight. Da werde ich dann im Falles eines Updates die Firewall nochmal von 0 anfangen lassen und noch mehr als jetzt auch systemeigenen Kram blocken. Oh, und mehr unsympatischer Bullshit, diesmal à la Windoge.

Malcom X erzählt warum er sich so nannte.

In Hong Kong wurde ja grade Firechat zur Revolution benutzt. Genau wie bei allen anderen digitalen Revolutionen (arabischer Frühling, Twitter, FB), ist natürlich auch Firechat dafür mehr als schlecht gerüstet und einigermaßen leicht abhörbar (wenn man den Vorteil, dass die abhörende Person da real vor Ort sein muss mal außen vor läßt?). (Via) Es gibt eine Open Source-Variante für Android, die sich Gilga (ehemals Gilgamesh) nennt, ist aber auch unverschlüsselt?

Children of Morta, another pixel-art game, no POC in sight, but we have ye olde Guys Smash, Girls Shoot-trope. Sigh. Could still be good, though. (Via) I kinda like the „family of guardians“-idea, you could do nice stuff with that, like an old warrior grandma still kicking ass etc.