Category Archives: artsy

Gemischtwarenladen

fuckyeahviolentwomen.tumblr.com ♥ ‿ ♥ Was für eine Goldgrube. EDIT: Dornröschen!

Es gibt eine weitere neue Fantasy-Schrott-Serie (hier ein wie immer guter Artikel dazu von N.K. Jemisin), die genau wie der ganze Herr der Ringe/Hobbit-Kram in Neuseeland gedreht wird. Ich hatte mal einen Artikel darüber gelesen, wie die Tolkien-Filme da die Maori-Kultur noch weiter zerstören, weil alle Tourist*innen sich nur noch für den Fantasy-Quark interessieren, wenn die da Urlaub machen. Finde ich aber leider nicht mehr. Bei der Suche bin aber auf das gruselige Detail gestoßen, dass die Uruk-hai (die böse, gezüchtete Untermenschen/Ork-Rasse) in den LotR-Filmen wurden hauptsächlich von Maori gespielt werden. Krasse scheiße.

Song of the Sea, Nachfolger von Secret of the Kells ist unfassbar schön, obwohl die Story leider eine Mischung aus Absent Mom- und Damsel in Distess-Tropes (und einer Billiarde anderen) ist. Immerhin ist die Bösewichtin aber in Ghlibli-Manier mit gutem Grund böse und nicht einfach nur so.

Dark Sun Gwyndolin aus Dark Souls ist eine Transfrau und die Reaktionen der Community sind  genauso gruslig wie erwartet. (Und auch die Macher haben sich anscheinend nicht mit Ruhm bekleckert.) (Via)

Dieses „Früher™ waren Frauen ja auch nur Hausfrauen oder höchsten Hilfkräfte von ihren Ehemännern“ ist natürlich auch Quatsch. Wer hätte das gedacht! “Stronger than men and braver than knights”!

Mit geschlechtergerechter Sprache wirken traditionell männlich besetzte Berufe auf Kinder erreichbarer. Fuck you, fefe!

Gemischtwarenladen

Wait, what? Hamburger Grafitti-Urgestein OZ ist gestorben? RIP : (

Representation FTW: In der Herbtsaison 2014 wird es eine Anime-Serie mit einem Mädchen im Rollstuhl in einer der Hauptrollen geben, Yūki Yūna wa Yūsha de Aru. Ansonsten sieht das wieder nach viel Einheitsbrei aus (außer vielleicht Mushishi und *daumendrück* Ronia). (Via)

Psychosomatische Schmerzen durch Handystrahlung. (Via)

Während Zeit Online zum Tag der deutschen Einheit Klickibunti-Scroll-Hijacking-Infographics zum Thema „Wo wird Hähnchen/Broiler gesagt“ (I shit you not!) macht, hat zumindest Dradio was Kritisches zur westdeutschen Annektierung den blühenden Landschaften im ehem. Osten. (Via) Das deckt sich mit einer grusligen Sendung, wo ich vor Jahren mal gehört habe, dass unerklärlicherweise in Ostdeutschland alle wichtigen Positionen in Unternehmen, Unis, Öffentlichem Dienst alle von Wessis besetzt sind. Zufälle gibt’s!

Hier nochmal was zu dem „biologische“/„genetische“ Unterschiede zwischen Männern und Frauen-Quatsch. Das war übrigens auch eine der fadenscheinigen Ausreden warum es damals bei meinem Studentenjob keine Sargträgerinnen gab. Fuck you.

Gemischtwarenladen

For the lolz schaut euch mal an, wie das Verhältnis von Statuen berühmter Männer in eurer Stadt vs berühmte Frauen aussieht (anonyme Nackte, die Diana oder wen auch immer darstellen sollen, zählen nicht). Ich bin z. Zt. bei 0. Aber das ist sicher nur Zufall!

Auch Google fröhnt dann man den Geschlechterstereotypen und bietet zum Vatertag Actionfilme für billiger an. Weil Frauen würden sowas natürlich nie gucken!

Cool, das Met macht auf Open Access und stellt ca. 400.000 Gemälde online. Das ist sicher z. B. für MedievalPOC sehr gut. (Via) #ressources

Jedes halbe Jahr oder so schaue ich mal bei Spon vorbei und schaue was so geht. Diesmal haben sie rausgekriegt, dass deutsche Comedy scheiße ist. Hut ab!

Mir ist meine Zeit dafür zu schade aber Golem hat einen Artikel mit dem aberwitzigen Titel „Nehmen Roboter uns die Jobs weg?“, der allerhand NPD/AFD in Sci-Fi-Zeiten-Assoziationen in mir hervorruft (das ist die schlimmste spekulative Litaratur: „Wir beschäftigen uns mit Rassismus indem wir Menschen, die wirklich von Rassismus betroffen sind durch Weiße mit spitzen Ohren oder (ebenfalls weiße) Roboter ersetzen und dadurch Rassismus weiter reproduzieren“). Auch schön, das mal wieder niemand zu merken scheint, dass Maschinen/Roboter DAZU DA SIND uns die Arbeit abzunehmen. m( BGE FTW!

„Ein Labyrinth, ein Traum“-Doku

jfml-EinLabyrinthEinTraum-Doku-Workspace(Yay, T40!)

Mir ist grade aufgefallen, dass die Doku zu meinem Projekt „Ein Labyrinth, ein Traum“, dass damals in und nach Istanbul entstanden ist bisher überhaupt nicht online war (ist jetzt auch nicht so die allerschönste …). Ich wollte nochmal nachschauen, wie ich damals gearbeitet habe und vor allem, wie dieses Gedicht damals entstanden ist:

Ein Labyrinth, ein Traum

Wachgeküsst zu werden,
nur in Gedanken, nur in dieser Sekunde.

Von fünf Sternen fünf,
aber Millionen andere im Licht.

Prinzessin, die am Morgen weint,
ihr eigenes Blut zum Mund führt.

Die Stadt,
im wirklichen Leben ein merkwürdiger Traum, …

… einsame Kammer, Knochengebäude.
Ins Totenreich bist du geraten!

Gebäude, Haus, wie lange Leben?
Und der Schmerz bleibt.

Liebe, Angst, Brutalität,
aus der Stirn ein Tropfen Blut.

»Sie sah nichts, denke ich, hoffe ich«,
seine Hände zittern.

Die Tür auf, durch den Spiegel gehen,
keiner sieht sie, keine Spur.

Der Sarg in Splittern, lieber tot als sich ergeben.
Ein dreckiger Geist auf der Durchreise.

Ein starker Nordwind, rennend stürmend,
auf so einiges eingestellt.

Auf der Flucht, ein schlecht beleuchteter Bahnhof,
die Nacht ist lang.

Die Ruhe in der Dunkelheit,
an deiner Stelle gegenüber der Sonne.

Alles ändert sich, wenn du es nicht fassen kannst,
Schlaf, eine seltene Gabe.

»Mutter Schnee, umarme mich
und decke mich zu.«

Insgesamt immer noch ein ganz schönes Projekt auch wenn es echt erschreckend ist, wie der ca. einzige weibliche Figur diese passive Prinzessin ist, deren einzige Gefühlsregungen Erschrecken, Angst und Horror sind (und auch im nächsten Projekt, war das leider nicht anders). Das ist genau woran ich seit einiger Zeit mal arbeiten will. Coolere weibliche Charactere, weil das geht ja garnicht so : (