Monthly Archives: October 2009

Animation: »Un tour de manège«

Und noch mehr Gobelins, diesmal geht’s in einem noch malerischeren Stil zur Sache, die Geschichte ist eher zu vernachlässigen aber vom Visuellen her ist das wieder herzallerliebst.

Fantasy: Abhorsen, Keys to the Kingdom, Merle-Trilogie

Nach dem Lesen von Nicholas Sayre and the Creature in the Case in Across the Wall und meinem erschreckten Feststellen, daß das ja die einzige Old Kingdom-Geschichte in dem Band ist, habe ich begonnen die Hörbücher, gelesen vom immer wieder brillianten Tim Curry, nochmal zu hören, ich bin irgendwie total fasziniert von der Welt, die Garth Nix da erschafft, ein Gefühl, wie ich es z. B. aus den besten Momenten von The Elder Scrolls: Morrowind kenne.

The Creature in the Case war ein wunderschönes Wiedersehen mit den liebgewonnen Charakteren und der Welt und die Hörbücher sind jetzt natürlich nur eine Übersprungshandlung, bis vielleicht mal neue Bücher kommen. Hier finde ich die Idee ein Buch über Chlorr of the Mask zu machen, also einer in der Serie als »Böse« Auftretende (wobei man Nixs Sympathien für sie am Ende von Buch 3 im Nachhinein schon ahnen kann) fast genauso spannend wie ein Sequel zu Abhorsen.

Der Keys to the Kingdom-Serie stehe ich noch ein bischen skeptisch gegenüber. Das erste Buch war im Großen und Ganzen echt gute Kost, das zweite kommt noch nicht so wirklich in Schwung. Mister Monday und Grim Tuesday sind für mich bis hier eher wie – die auch wirklich nicht schlechte – Merle-Trilogie von Kai Meyer, gute Unterhaltung zwar aber an das Alte Königreich reichen sie nicht heran.

Apropos, die Merle-Trilogie höre ich ja auch mit gemischten Gefühlen: Einerseits mag ich das Setting Venedig und die Charaktere recht gern, und auch die Idee einer real existierenden Hölle finde ich großartig, mit den Ägyptern/Pharaonen als Feinden tue ich mich allerdings noch schwer. Ich glaube, die Kultur ist mir durch Kindertage und diese beschissenen Die Mumie-Filme irgendwie zu verleidet worden als daß ich da wirklich noch Angst vor haben könnte. Und mit Verlaub gesagt, während ich Katharina Thalbachs Lesung von Kai Meyers Frostfeuer ziemlich überzeugend fand, stößt Nina Petri bei der Merle-Saga merklich an ihre Grenzen. Den jungen Protagonisten kann sie einigermaßen glaubhaft eine Stimmer verleihen, bei älteren Menschen, Bösewichten und monströsen Getier, das einen gruseln sollte, gelingt dies aber überhaupt nicht, was der Spannung der Erzählung natürlich nicht grade gut tut

Ach, ja: hatte ich damals übersehen: bad news, sie machen einen Sabriel-Kinofilm (und vielleicht auch einen oder mehrere von Keys to the Kingdom). Irgendwie bin ich aber soweit, daß mir das echt egal ist, ich werde es mir sowieso nicht anschauen, nach dem Goldenen Kompass, Krabat und diversen anderen Machwerken lässt es mich inzwischen völlig kalt, wenn meine Lieblinge durch die Hollywood-Maschine gedreht werden.

Animation: »The Lighthouse Keeper«

Was geht, Gobelins, machen die Studenten da eigentlich auch schlechte Filme? Scheint nicht so, der hier ist auf jeden Fall wieder geil (auch wenn mir die großen Augen nicht so zusagen):

via Catsuka

jfml | animation, kurzfilm | | Kommentare geschlossen | Thursday, October 29th, 2009

Illustration: Red Nose Studio

Red Nose Studio - Cover for Angie’s List
Red Nose Studio – Cover for Angie’s List

Wie geil ist bitte sowas: hier wieder jemand, der in mühsamer Kleinarbeit in Real-Life Sachen macht (siehe dieses Video), die mit Photoshop ca. 4000mal schneller zu realisieren wären aber natürlich auch komplett ihre Authentizität verlieren würden. Chris vom Red Nose Studio macht aufwendigste 3D-Inszenierungen mit selbsgebauten Puppen und photographiert diese.

Dabei dem ganzen Leben einzuhauchen hapert es noch ein bischen (ich hab davon nicht so wirklich Plan aber es wird schon essentiell was anderes sein, Figuren zu basteln, die nur eine Haltung einnehmen sollen und welche herzustellen, die sich für Stop-Motion bewegen lassen) aber das wird sicher auch noch.

Insgesamt ist das für mich eine wunderschöne Mischung aus Madame Tutli-Putli und This way up. Hier sein Blog ohne Frame.

28 Fails Later

So sieht übrigens das DVD-Menü der 28 Days Later-DVD aus, die ich letztens bei Video-Buster entliehen habe:

28 Days Later DVD-menu fail

Wollen die mich verarschen? So einen Billig-Cover-Designer-Style ist man ja sonst nur bei Hong-Kong-Raubkopien gewohnt. Hab dann leider vergessen auf der DVD zu schauen, welchem Verleih wir dieses Machwerk zu verdanken haben. Glück gehabt, ihr Hörste. Andererseits ist das wohl kein Einzelfall, ich hab mal einen Artikel gelesen, in dem jemand ähnliches (nämlich das Fehlen des Titels beim Hauptschirm der DVD) bei Disney-Veröffentlichungen von Ghibli-Filmen entdeckt hat.

jfml | design, film | | Kommentare geschlossen | Wednesday, October 21st, 2009

Poster: Evolution schafft Vielfalt

RPMuseum Hildesheim - Evolution-schafft-Vielfalt
RPMuseum Hildesheim – Evolution-schafft-Vielfalt

Diese Poster hängen hier grad überall rum. Und obwohl ich es nach einem ersten Blick dann doch nicht mehr so supertoll finde, ist es auf jeden Fall eine der wenigen Augenweiden, die man postermäßig hier außerhalb der HBK so hat.

So, hab nochmal nachgeschaut, das Plakat hat gewerk aus (natürlich) Berlin gemacht. Trotzdem schön, auch in der Provinz mal mit sowas verwöhnt zu werden (darf garnicht dran denken, wie viele geile Plakate es immer in Istanbul gab). Hier übrigens die Website (klicken lohnt sich leider nicht) des Roemer und Pelizaeus Museum Hildesheim, das das Plakat bewirbt.

jfml | design | | Kommentare geschlossen | Tuesday, October 20th, 2009

Illustration: Klokunst

Hihi, hier ein wunderschöner Schnappschuss (danach war der Akku dann alle, konnte also keine schärfere Aufnahme machen …), von einem dieser schönen Bildchen, die den Hintergrund miteinbeziehen (die Augen sind zwei halb übermalte Schrauben):

Schiffchenhut